Dresden

Der Vegane Germane

Lasst uns den 13. Februar zum inoffiziellen Volkstrauertag machen! Wenn sich schon Politschranzen und Volksverräter nicht dazu durchringen können, dann eben auf eigene Faust.
Bitte lade dieses Video herunter, verbreite und teile es. Der 13. Februar muss für alle Zeiten den Opfern Dresdens gewidmet sein.

___________________________________________________

“Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.”

Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

Aufklärung tut not – Kommentare

Deutscher Freiheitskampf

Es folgen hier hochinteressante Ausführungen des Kommentators „Aufklärung tut not“ bei MCExorzist.

Aufklärung tut not, am 21. Februar 2016, um 20:32

Ganz genau, wir haben kein Interesse daran, daß der Holocaust fällt.

Wie bezeichnet doch die laut Ivo Sasek ‘mutige Löwin’ Sylvia Stolz in ihrem AZK-Vortrag den Holocaust? Sie bezeichnet ihn als die letzten beiden Säulen (die Identität der BRD als Gegenbild zum NS und die Einzigartigkeit der Verbrechen).

Dazu zeichnet sie mit ihren Händen schöne Fruchtbarkeitsgesten, die natürlich nur Eingeweihte erkennen. Die letzten beiden Säulen … aha, … Jachin & Boaz – Salomon läßt grüßen wie?) …

Ja, auch Sylvia Stolz baut fest mit an Salomons Tempel – das sollte ja wohl offenkundig sein!

Die National-Heldin Sylvia Stolz, die laut Ivo Sasek als legendäre Person beschrieben wird, die europaweit Schlagzeilen gemacht hat, und durch die Blogs und Foren hindurch durch die ach so vielen krummnasigen, treuen, deutschen ‘Kameraden’ gebauchpinselt wird, erwähnt in…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.210 weitere Wörter

Handbuch: „Reichsbürger“ – Gehirnwäsche für Verwaltungsangestellte

geschrieben von Mara


 

Erst ein Faltblatt, dann ein Handbuch, bald eine Trilogie gefolgt von einer Enzyklopädie
Erst ein Faltblatt, dann ein Handbuch, bald eine Trilogie gefolgt von einer Enzyklopädie
Da musst ich doch glatt das Bild mit dem Gorilla, der brüllt was das Zeug hält, wieder ausgraben. Den gab es schon einmal bei mir, in einem weitaus harmloseren Artikel. Damals ging es um ein kleines Faltblättchen, welches man den Verwaltungsmitarbeitern aushändigte, damit sie wissen, wie sie sich aufgeklärten Menschen gegenüber zu verhalten haben. Jetzt haben sie aufgerüstet!
Inzwischen gibt es ein ganzes Handbuch – mit 224 Seiten!
Ich hab`s noch nicht durch und weiß auch nicht, ob ich es komplett lesen werde. Alleine schon das Vorwort hat bei mir einige Lacher ausgelöst. Hier ist ganz klar rauszulesen, dass sie ein Problem haben, mit aufgeklärten Menschen und zwar immens. So heißt es dort u. a.: „In den Amtsräumen des Landes finden sich viele Meter Akten, die sich mit entsprechenden Eingaben und Anschreiben beschäftigen.“ Ja, holla… vielleicht solltet Ihr die mal lesen! Da stehen bestimmt viele gute Sachen drin.

 

 

Da beschäftigen sich also „Akten“ mit den entsprechenden Eingaben und Anschreiben. Vielleicht sollten das mal Menschen tun? Das kann schon mal dauern, bis so`ne Akte in die Pötte kommt. Aber ich kann mir gut vorstellen, warum sie keine Menschen mit den Eingaben und Anschreiben beschäftigen: Akten können nicht denken und sie schweigen.
Bemerkenswert ist, gleich zu Anfang, der Herausgeber:
Demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung
in Trägerschaft von „Demokratie und Integration Brandenburg e.V.
Geschäftsstelle:
Benzstraße 11-12 14482 Potsdam
Tel.: 0331 / 740 62 46; 0173 / 648 95 81 Fax: 0331 / 740 62 47
E-Mail: geschaeftsstelle@big-demos.de
Man beachte, dass es sich hier nicht um ein Ministerium oder ähnliches, sondern um ein Institut getragen von einem Verein handelt. Und genau die behaupten steif und fest, die BRiD wäre ein souveräner Staat und kein Unternehmen. Offensichtlich kann der „Staat“ nichts alleine tun, sondern muss alles an Experten abgeben. Wobei die Experten wiederum zum größten Teil aus Ministerien kommen. Garfield lässt grüßen: Kannst du sie nicht überzeugen, verwirre sie!
Dann schauen wir uns die Experten, also die Autoren dieses Handbuches, mal an:
  • Caspar, Christa, Diplom-Politologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach, Berlin
  • Homburg, Heiko, Soziologe und Politikwissenschaftler (M. A.), Referatsleiter im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Abteilung Verfassungsschutz, Referat „Prävention, Öffentlichkeitsarbeit, Verfassungsschutz durch Aufklärung“, Potsdam
  • Hüllen, Michael, Diplom-Politikwissenschaftler, Stellvertretender Referatsleiter im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Abteilung Verfassungsschutz, Referat „Prävention, Öffentlichkeitsarbeit, Verfassungsschutz durch Aufklärung“, Potsdam
  • Keil, Jan-Gerrit, Diplom-Psychologe, Kriminalpsychologe beim Polizeipräsidium des Landes Brandenburg, Fachdirektion Landeskriminalamt, Abteilung Staatsschutz, Eberswalde
  • Krüger, Yasemin Desiree, Kulturwissenschaftlerin (B.A.), Studentin (M.A.) der Politikwissenschaft an der Universität Potsdam, Praktikantin im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Abteilung Verfassungsschutz, Referat „Prävention, Öffentlichkeitsarbeit, Verfassungsschutz durch Aufklärung“, Potsdam
  • Neubauer, Reinhard, Assessor, Justitiar des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Bad Belzig
  • Schulze, Alexander, Politikwissenschaftler (M.A.), Sachbearbeiter im Sächsischen Staatsministerium des Innern, Dresden
  • Stahl, Trystan, Politikwissenschaftler (B.A.), Student (B.Sc.) der Mathematik an der Freien Universität Berlin, ehemaliger Praktikant im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Abteilung Verfassungsschutz, Referat „Prävention, Öffentlichkeitsarbeit, Verfassungsschutz durch Aufklärung“, Potsdam
  • Wilking, Dirk, Ethnologe und Germanist (M. A.), Geschäftsführer des Brandenburgischen Instituts für Gemeinwesenberatung – demos, Potsdam
Zwischen Psychologen und Politikwissenschaftler finden wir auch einen Juristen, doch leider keinen Historiker. Der wäre doch aber wichtig, wenn es um die Frage der Vergangenheit geht. Schließlich wird den „Reichsbürgern“ vorgeworfen, sie würden sich auf das „Deutsche Reich“ berufen. Was ja auch stimmt. Nur, sollte doch lieber einer mal klären, was denn jetzt Sache ist und was es auf sich hat mit der ganzen Deutschen-Reichs-Geschichte. Ich meine, das hat sich doch nicht irgendjemand aus dem Hut gezaubert. Dafür erstellt man lieber psychologische Profile über die Menschen, die mit solchen Annahmen aufwarten.

 


 

Null Fakten, keine Gegenbeweise, nur Gehirnwäsche

 

Gut gewaschen und weichgespült - die Gehirne der Verwaltungsangestellten (Peter Derrfuss/pixelio.de)
Gut gewaschen und weichgespült – die Gehirne der Verwaltungsangestellten (Peter Derrfuss/pixelio.de)
Ich hab das Handbuch zwar nicht komplett gelesen, aber überflogen, auf der Suche nach Fakten, Gegenbeweisen oder Sonstigem, was der Aufklärung dient. Und was hab ich gefunden? Nichts, null, nada, niente, nothing…
Wer etwas findet, bitte melden!!!
Außer ein paar Fußnoten, die mal wieder derart nichtssagend bzw. verwirrend sind, gibt es nichts, was die Aussagen der sogenannten Reichsbürger entkräftet. Dabei wäre es doch so wichtig, den Verwaltungsangestellten ein paar Beweise in die Hand zu geben, damit sie die Reichsbürger wieder nach Hause schicken können. Anstatt Aufklärung über die Tatsachen zu betreiben, wird hier nur wieder eine Trennung geschaffen. All die aufgeklärten Menschen sind jetzt dein FEIND. Höre ihnen erst gar nicht zu. Sie lügen sowieso alle.
Z. B. die Gründungsurkunde des Staates „Bundesrepublik Deutschland“. Warum veröffentlicht die niemand? Dann wäre ein für alle Mal Ruhe im Karton. Zumindest für die Mehrzahl der Reichsbürger. Oder die vom Volk verabschiedete Verfassung? Man findet alles im Netz, nur bei der Verfassung des Deutschen Volkes scheint es sich um ein „Top Secret“-Dokument zu handeln. Dass das Grundgesetz keine Verfassung ist, das geben sie ja selbst zu, einmal im Grundgesetz selbst (Artikel 146) und dann auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung. Lesen die ihre eigenen Schriften nicht?
Also, keine Fakten. Keine Gegenbeweise. Dafür jede Menge Gehirnwäsche. Hierfür hat man die Psychologen eingestellt. Den Juristen hat man wahrscheinlich nur dafür benutzt, damit er wohlklingende Urteile raussucht, die man dann in die Fußnoten einpflegt. Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass in den Fußnoten häufig auf die Texte innerhalb der Broschüre als Quelle hingewiesen wird. Toll, wenn man sich selbst als beweiskräftige Quelle darstellt. Da geht schon nichts nebenraus.
Und wer sind mal wieder die Gelackmeierten? Die Verwaltungsangestellten. Sie sitzen zwischen zwei Stühlen. Dem Stuhl der Wahrheit und dem der Lüge. Nur ernährt sie der Stuhl der Wahrheit nicht.
Eines jedoch ist sicher: Sie haben Angst. Sonst würden sie nicht solche Maßnahmen ergreifen, sondern das Ganze auf sich beruhen lassen. Die Tatsache, dass immer mehr Menschen begreifen und verstehen, lässt ihnen die Felle davonschwimmen. Deshalb greifen sie zu dem altbewährten Mittel der Gehirnwäsche. Das zeigt uns nur einmal mehr, dass wir im Recht sind, und…
„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“
Bertold Brecht
In diesem Sinne: Jetzt erst Recht und bloß nicht aufgeben!!!

 


 

Das komplette Handbuch zum Runterladen

Download Handbuch-Reichsbuerger.16220426.pdf
Adobe Acrobat Dokument [4.2 MB]

Original und Kommentare auf Mara`s Welt